Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Ehemaliges Hospital

Im Jahr 1460 stifteten die Brüder Hans und Ernst von Uslar zusammen mit ihrem Cousin Hans von Uslar (der Ältere) auf dem Kirchberg in Reinhausen (Gleichen) neben dem Kloster ein Hospital, das Pilger beherbergte, aber außerhalb der Klostermauern auch über ein Siechenhaus verfügte. Die Aufsicht über das Hospital wurde dem Rat der Stadt Göttingen übertragen. Die Stiftung diente unter anderem der gesicherten Altersversorgung der Stifter. Ein Teileinsturz der Hospitalkapelle im Jahr 1929 sowie Umbauten haben die Bausubstanz verändert. In den Bauten des Kindergartens, einer daran angrenzenden heute freistehenden Verbindungsmauer und dem Rest der Hospitalkapelle sind dennoch deutliche Baureste der Spätgotik erkennbar. Das Fachwerk-Obergeschoss der Kapelle und der größere südwestliche Sandsteinbau, der den ehemaligen Kapellenraum erweiterte, wurden nach dem Einsturz durch kleinere moderne Anbauten ersetzt. Die ehemalige Hospitalkapelle wurde 2014 vom Lagerraum zu einer Schreibwerkstatt („Skriptorium“) umgestaltet und soll für kirchenpädagogische Zwecke genutzt werden.

Foto: Jan Stubenitzky, Nordansicht der Hospitalkapelle, CC BY-SA 3.0

Dieser Abschnitt basiert auf dem Artikel Reinhausen (Gleichen) (Stand vom 24.09.2020) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Text steht unter der Creative Commons Attribution-Share-Alike License 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Adresse

Kirchberg 3
37130 Gleichen-Reinhausen

In Google Maps öffnen

Zurück zum Anfang